Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hellweger Anzeiger
Westfälische Rundschau
Anschlag auf Mannschaftsbus

Mutmaßlicher BVB-Attentäter gefasst

Von dpa, 21.04.2017
Mutmaßlicher BVB-Attentäter gefasst

Der Bus von Borussia Dortmund war am 11. April Ziel eines Attentats. Kurz nach der Abfahrt der Manns ...

Der Bus von Borussia Dortmund war am 11. April Ziel eines Attentats. Kurz nach der Abfahrt der Mannschaft von Dortmund vom Hotel zum Stadion sind in der Nähe des Mannschaftsbusses drei Sprengsätze explodiert.

 Dortmund. Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat die Polizei am Freitagmorgen im Raum Tübingen einen 28 Jahre alten Deutsch-Russen als Tatverdächtigen festgenommen. Laut Mitteilung der Bundesanwaltschaft geht es wahrscheinlich um Aktienspekulationen im Zusammenhang mit der BVB-Aktie. Einen extremistischen Hintergrund scheint es demzufolge nicht zu geben. Verfolgen Sie die Entwicklungen im Liveticker.

 
13:51 Uhr21.04.2017Liveticker beendetWir beenden unseren Liveticker an dieser Stelle. Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit und freuen uns, wenn Sie die weitere Entwicklung unter HAWR-digital.de verfolgen.
13:42 Uhr21.04.2017Perfides Spiel mit Angst der BevölkerungUnter Bezug auf die im Zusammenhang mit der Tat aufgetauchten Bekennerschreiben sagt Bundesinnenminister Thomas de Maizière, sich als Terrorismustäter darzustellen sei „eine perfide Form, mit der Angst der Bevölkerung zu spielen. Es zeigt sich, dass wir gut beraten sind, in solchen Fällen sorgfältig zu ermitteln.“
13:38 Uhr21.04.2017de Maizière: "Widerwärtige Form von Habgier"Bundesinnenminister Thomas de Maizière: „Die Tatsache, dass hier, wenn der Vorwurf zutrifft, sich bereichern wollte, in dem er die Börsenkurse dadurch beeinflusst, dass er Menschen umbringt, ist eine besonders widerwärtige Form von Habgier.“
13:28 Uhr21.04.2017Freie Sicht auf den Tatort
Rekonstruktion des Tatorts: Von seinem Zimmer aus soll der mutmaßliche Attentäter freie Sicht auf den Tatort gehabt haben. Grafik: Schmidt
13:14 Uhr21.04.2017
13:06 Uhr21.04.2017"Erhebliche elektrotechnische Kenntnisse"Der Täter habe über seinen beruflichen Hintergrund ganz erhebliche elektrotechnische Kenntnisse, die ihn zur Durchführung dieser Tat befähigt hätten, so NRW-Innenminister Ralf Jäger.
13:03 Uhr21.04.2017Jäger schockiert über MotiveNRW-Innenminister Ralf Jäger hat sich soeben in Düsseldorf zur Festnahme geäußert. Seit letzter Woche habe es „eine Fülle von Indizien“ gegeben, die auf den Tatverdächtigen gedeutet hätten. Der habe Tote ins Kalkül genommen für seine niederträchtigen Motive, die „mit hoher Kriminalität umgesetzt und hoch professionell durchgeführt“ worden seien. Er selbst sei schockiert von Motiv und Tat gewesen, so Jäger.
13:01 Uhr21.04.2017NRW-Innenminister Jäger spricht
12:52 Uhr21.04.2017Das GBA-Statement im Wortlaut
12:51 Uhr21.04.2017Höhe des möglichen Gewinns unklarWie viel Geld der Verdächtige im Fall des Anschlags auf den BVB-Mannschaftsbus maximal an der Börse hätte gewinnen können, ist noch nicht klar. Das werde derzeit noch berechnet, sagte die Sprecherin der Bundesanwaltschaft  in Karslruhe.
12:35 Uhr21.04.2017Kommunikationsmittel sichergestelltDie Sprecherin der Generalbundesanwaltschaft ist vor die Presse getreten. "Der Verdacht gegen den Beschuldigten ergibt sich aus verschiedenen Indizien", so Fraue Köhler, die bestätigt, dass auffällige Optionsgeschäfte die Ermittler auf die Spur des Verdächtigen brachten. "Mittlerweie wissen wir, dass der Verdächtige drei verschiedene Derivate auf die Aktie von Borussia Dortmund gekauft hat" - überwiegend am Anschlagstag, finanziert über Verbraucherkredite. Im Rahmen der heutigen Durchsuchungsmaßnahmen seien Kommunikationsmittel sichergestellt worden, die jetzt ausgewertet werden müssten. Der Verdächtige soll heute Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt werden. Hinweise auf Mittäter gebe es derzeit nicht, so Köhler.
12:20 Uhr21.04.2017Watzke: "Fans haben uns getragen"Watzke dankt den BVB-Fans für die "großartige Unterstützung" der Anhänger während der vergangenen Tage. "Die BVB-Fans haben uns durch diese Situation getragen." Nun gelte es, sich wieder auf die Bundesliga zu fokussieren. Im Spiel gegen Gladbach (Anstoß 18.30 Uhr in Mönchengladbach) gelte es morgen, die ersten Weichen auf dem Weg zum Saisonziel dritter Platz zu stellen.
12:17 Uhr21.04.2017BVB-Chef Watzke: "Zur Normalität zurückkehren“„Wir müssen irgendwann zur Normalität zurückkehren“, zeigte sich BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Interview mit Bild.de erleichtert, dass die Spekulationen zu den Hintergründen des Attentats nun offenbar ein Ende haben. Zu dem möglichen Zusammenhang mit dem Börsendeal sagte Watzke, dass es im Moment zwar so aussähe, als sei man "weniger verwundbar, wenn du nicht an der Börse" bist. Aber man könne genauso gut Opfer von einer Erpressung werden.
12:13 Uhr21.04.2017Stellungnahmen im HalbstundentaktIn etwa 15 Minuten wird der Generalbundesanwalt vor die Presse treten und sich zum Stand der Ermittlungen äußern. Danach wird sich gegen 13 Uhr zunächst NRW-Innenminister Jäger und dann gegen 13.30 Uhr Bundesinnenminister Thomas de Maizière äußern.
11:52 Uhr21.04.2017Rekonstruktion der ExplosionLiveticker

 

11:49 Uhr21.04.2017Die Stimmung am Hotel ist ruhigAn dem Hotel gibt es wenig Laufbetrieb. Ein Kamerateam ist vor Ort. Das Personal äußert sich nicht zu dem Vorfall, „solange die Ermittlungen noch laufen“ . Nur wenig deutet auf den Anschlag hin. Selbst die Hecke, die weggesprengt worden war, ist wieder gepflanzt.
11:47 Uhr21.04.2017Durchsuchungen in vier Städten Offenbar gibt es Ermittlungen in insgesamt vier baden-württembergischen Städten. Dabei handelt es sich um Freudenstadt, Rottenburg, Tübingen und Haiterbach (Landkreis Calw), wie das Landes-Innenministerium in Stuttgart mitteilte. Der 28 Jahre alte Tatverdächtige komme aus Freudenstadt.
11:41 Uhr21.04.2017
11:25 Uhr21.04.2017Geständig oder nicht?Noch unklar ist, ob der 28-Jährige bereits eine Aussage bei der Polizei gemacht hat - etwa, ob er die Tat bestreitet oder gar geständig ist. Weitere EInzelheiten sind womöglich gegen Mittag zu erwarten. Um 12.30 Uhr will der Generalbundesanwalt vor die Presse treten.
11:13 Uhr21.04.2017
11:04 Uhr21.04.2017So funktioniert eine Verkaufs- oder Put-OptionBei dem Konstrukt aus Verkaufs- und Put-Optionen handelt es sich im Grunde um eine Wette: Ein Investor spekuliert darauf, dass ein Kurs fällt, die andere Seite - oft eine Bank - hält dagegen und bekommt dafür eine kleine Prämie. Rutscht nun beispielsweise die BVB-Aktie tatsächlich unter den zwischen beiden Seiten vereinbarten Preis, kann der Investor die Differenz praktisch als Gewinn einstreichen. Vor allem wenn der Kursrutsch schnell und heftig ausfällt, rechnet sich das für den Investor. Es winkt ihm die Chance, binnen kürzester Zeit seinen Kapitaleinsatz zu vervielfachen. Anders gesagt: Es lassen sich bei Optionsgeschäften mit vergleichsweise geringen Einsätzen große Summen verdienen.
10:51 Uhr21.04.2017Weitere Verdächtige sollen Wagen organisiert habenNach Informationen von „Bild.de“ und der Deutschen Presse-Agentur sucht die Polizei nach zwei Komplizen von Sergej W.. Die beiden sollen den Angaben zufolge einen Leihwagen in Freudenstadt abgeholt haben - in dem dann möglicherweise die Sprengsätze nach Dortmund gebracht worden seien.
10:50 Uhr21.04.2017Schreckliche Minuten für die MannschaftLiveticker

Das Bild ist in den Köpfen noch präsent: Der Mannschaftsbus des BVB war bei dem Attentat auf dem Weg vom Mannschaftshotel ins Stadion schwer beschädigt worden.

10:47 Uhr21.04.2017Dortmunder Polizeipräsident äußert sichZweischenzeitlich hat auch der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange reagiert. "Ich bin froh darüber, dass die intensiven Ermittlungen der vergangenen Tage so schnell zu einem Festnahmeerfolg geführt haben", wird er in einer Mitteilung der Polizei Dortmund zitiert. "Ich danke dem BKA, dem GBA und allen beteiligten Ermittlern und Einsatzkräften des Bundes und der Länder." Es bestehe die berechtigte Hoffnung, dass die von dem Täter ausgehende Gefahr für die Mannschaft des BVB jetzt gebannt sei. "Mit der Aufklärung dieser abscheulichen Tat tragen wir hoffentlich auch zur Beruhigung aller Betroffenen, insbesondere aber unseres verletzten Kollegen, der Mannschaft des BVB und der direkten Anwohner bei. Wir wünschen ihnen auf diesem Wege alles Gute."
10:45 Uhr21.04.2017Große Nachfrage am UniversitätsklinikumNachdem Medien am Morgen berichtet hatten, der Tatverdächtige sei am Universitätsklinikum Tübingen beschäftigt, melden sich dort vor allem viele Journalisten - die Polizei bislang aber nicht. Ein 28-jähriger Mitarbeiter mit dem Namen Sergej W. „ist nicht am Uniklinikum Tübingen beschäftigt“, sagte die stellvertretende Pressesprecherin Claudia Löwe dem Schwäbischen Tagblatt.
10:41 Uhr21.04.2017Die Mitteilung im WortlautHier finden Sie die Mitteilung des Generalbundesanwalts vom Morgen im Wortlaut: Zum Stand der Ermittlungen
10:35 Uhr21.04.2017Polizeieinsatz dauert anLiveticker


Polizeifahrzeuge heute an einer Straße in Rottenburg am Neckar: Nach der Festnahme im Fall des Sprengstoffanschlags auf den BVB-Mannschaftsbus dauert der Polizeieinsatz in Baden-Württemberg am Freitagvormittag an. Foto: dpa

10:32 Uhr21.04.2017Tipp aus der FinanzwirtschaftAuf die Spur gekommen sind die Ermittler dem Verdächtigen wohl infolge eines Tipps aus der Finanzwirtschaft. Die „Bild“-Zeitung schreibt, nach den Ermittlungen habe der Verdächtige direkt vom BVB-Mannschaftshotel aus online ein Aktienpaket von 15.000 Optionsscheinen für 78.000 Euro gekauft. Mitarbeiter der betreffenden Bank hätten der Polizei eine Verdachtsanzeige gegen den Mann wegen Geldwäsche übermittelt, weil ihnen der Kauf verdächtig erschien. Im Falle eines deutlichen Kursverlustes der BVB-Aktie hätte der Verdächtige einen Millionengewinn mit den Aktienoptionen machen können. 
10:26 Uhr21.04.2017BVB-Profis hoffen auf AufklärungÄhnlich wie die Führungskräfte reagierten die Profis mit Erleichterung auf die Nachrichten von ersten Ermittlungserfolgen. „Für alle, die im Bus saßen, wären diese Informationen wichtig, denn sie würden den Verarbeitungsprozess deutlich erleichtern“, sagte BVB-Kapitän Marcel Schmelzer am Freitag.
Der Verein bedankte sich bei all „den unzähligen Menschen, die uns in vergangenen zehn Tagen durch Worte und Taten unterstützt haben“. „Der überwältigende Zuspruch hat uns viel Kraft gegeben“, sagte Watzke.
10:21 Uhr21.04.2017BVB-Führung dankt den ErmittlernDie Vereinsführung des BVB hofft jetzt auf eine schnelle Aufklärung. „Die Ermittlungen der Bundesanwaltschaft, des Bundeskriminalamts und der nordrhein-westfälischen Polizei wurden sehr intensiv und mit Hochdruck geführt. Dafür bedanken wir uns in aller Form und hoffen, dass in dem Tatverdächtigen nun der Verantwortliche für den niederträchtigen Anschlag auf unsere Spieler und Staff-Mitglieder gefasst werden konnte“, werden Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Präsident Dr. Reinhard Rauball in einer BVB-Mitteilung zitiert.
10:20 Uhr21.04.2017Spurensicherung in Rottenburg im Einsatz Im Zusammenhang mit der Festnahme nach dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus ist die Spurensicherung in einem Wohnhaus im baden-württembergischen Rottenburg am Neckar im Einsatz. „Der Verdächtige ist nicht in Rottenburg gemeldet“, sagte der Erste Bürgermeister der Stadt, Thomas Weigel (parteilos), am Freitag auf dpa-Anfrage. In dem Haus wohnt Weigel zufolge eine Familie, die wohl nichts mit dem Fall zutun habe. In welchem Zusammenhang die Polizeiaktion mit dem Tatverdächtigen steht, war zunächst unklar.
10:19 Uhr21.04.2017de Maizière: Festnahme ein ErfolgBundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sieht die Festnahme eines Tatverdächtigen nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund als Erfolg. De Maizière dankte am Freitag allen beteiligten Polizisten und mahnte: „Jetzt geht es darum, Beweise zu sichern und mögliche Hintergründe aufzuklären."
10:16 Uhr21.04.2017Aktie von Borussia Dortmund erholt sichDas Motiv des mutmaßlichen Bombers ist schwer verwerflich. Er wollte mit seiner Tat offenbar einen Kursrutsch auslösen und sich daran bereichern. Am ersten Handelstag nach dem Anschlag war die Aktie zunächst etwas abgerutscht, schloss letztlich aber 1,7 Prozent im Plus. Viel wichtiger für den Kursverlauf waren die sportlichen Leistungen: Am Vortag war die Aktie nach dem endgültigen Aus im Viertelfinale der Champions League um rund 3,5 Prozent gefallen. Heute haben sich die Aktien von Borussia Dortmund im frühen Handel um 2 Prozent erholt.
10:13 Uhr21.04.2017Weitere Polizeieinsätze in Tübingen und RottenburgIm Zusammenhang mit der Festnahme nach dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus hat es Einsätze in den Städten Tübingen und Rottenburg am Neckar in Baden-Württemberg gegeben. Das sagte eine Sprecherin der örtlichen Polizei am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.
10:12 Uhr21.04.2017Jäger: "Gute Nachricht für den Fußball"NRW-Innenminister Ralf Jäger hat die Festnahme eines Tatverdächtigen nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund als „gute Nachricht für den Fußball“ bezeichnet. Der Erfolg der Fahnder sei den intensiven Ermittlungen von Bundesanwaltschaft, Bundeskriminalamt und Polizei zu verdanken, erklärte der SPD-Minister am Freitagmorgen über den Kurznachrichtendienst Twitter.
10:09 Uhr21.04.2017Offizielles Statement für den Mittag angekündigtDie Bundesanwaltschaft will heute um 12.30 Uhr in Karlsruhe über den aktuellen Stand der Ermittlungen informieren, Borussia Dortmund plant aktuell keine Presskonferenz.
10:05 Uhr21.04.2017Anschlag aus GeldgierAnderthalb Wochen nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund haben die Ermittler den mutmaßlichen Täter gefasst. Bei dem am Freitagmorgen festgenommenen Mann handelt es sich um einen 28-Jährigen aus dem Raum Tübingen. Der Bomber handelte offenbar aus Geldgier.