Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hellweger Anzeiger
Westfälische Rundschau


„Sehr großer“ Schaden
Kreistag zur Stiftung Opherdicke

„Sehr großer“ Schaden

28.03.2017

Die Aufarbeitung der gescheiterten Stiftung für Haus Opherdicke sorgt für einen heftigen verbalen Schlagabtausch im Kreistag. CDU und SPD ernten für das Beharren auf ihren Positionen teils harsche Kritik. Der Landrat stellt sich vor seine Mitarbeiter – und spricht von einem „sehr großen“ Schaden für den Kreis Unna.

Die Aufarbeitung des Desasters
Stiftungsskandal um Haus Opherdicke

Die Aufarbeitung des Desasters

24.03.2017

Es ist ruhiger geworden um die geplatzte Stiftung für Haus Opherdicke. Daraus zu folgern, das sei Thema erledigt, wäre freilich falsch. Am Dienstag wird sich der Kreistag erneut mit der Stiftung befassen – nunmehr mit den Auswirkungen ihres Scheiterns. Es geht um den Imageschaden, aber auch um persönliche Angriffe.

Schwierige Zeiten für die SPD
Interview

Schwierige Zeiten für die SPD

03.02.2017

Die Kommunalparlamente stehen kurz vor der Halbzeit, 2020 wird gewählt. Das Zwischenzeugnis der SPD fällt durchwachsen aus, die Sozialdemokraten durchleben mit der Stiftungsaffäre schwierige Zeiten. Im Interview spricht Unterbezirkschef Oliver Kaczmarek über den Stand seiner Partei und mögliche Wege aus der Krise.

Fast 1000 „Danke“ an Stifter-Paar
Stiftungsaffäre Haus Opherdicke

Fast 1000 „Danke“ an Stifter-Paar

02.02.2017

Schon der Anfang der Aktion ist außergewöhnlich. Zeitungsleser, die sich größtenteils untereinander nicht kennen, vernetzen sich, um eine Unterschriftenaktion zu organisieren. Jeder soll die Möglichkeit haben, den potenziellen Stiftern Danke für ihr Angebot und ihre Geduld zu sagen. Bemerkenswert ist auch das Fazit. mehr...

0 Kommentare
Die CDU klagt im Stillen
Stiftungsaffäre

Die CDU klagt im Stillen

01.02.2017

Zunächst unbemerkt von der Öffentlichkeit stellt die CDU eine „Information“ zur Errichtung der Stiftung zugunsten von Haus Opherdicke ins Internet. Darin geht sie unter Verweis auf Sitzungsvorlagen en detail auf die Chronologie der Ereignisse ein. Von Selbstkritik ist in dem achtseitigen Papier keine Spur. mehr...

0 Kommentare
Ein einsamer Erklärungsversuch
Stiftungsaffäre um Haus Opherdicke

Ein einsamer Erklärungsversuch

31.01.2017

An der SPD-Kreistagsfraktion geht der öffentliche Druck infolge der Stiftungsaffäre nicht spurlos vorbei. Hat sie sich zunächst aber intern damit befasst, ergreift Dirk Kolar aus Unna nun die Initiative. Er sucht das Gespräch mit der Öffentlichkeit, will sich und die Fraktion erklären. Mit bislang mäßiger Resonanz. mehr...

1 Kommentare
Eine Entschuldigung an die Stifter
Haus Opherdicke

Eine Entschuldigung an die Stifter

27.01.2017

Ein Fehlverhalten können sich die Fraktionen und Gruppen der Opposition im Kreistag in der Affäre nun wirklich nicht vorwerfen. Sie waren es, die von Anfang an leidenschaftlich für die Kulturstiftung gekämpft haben. Und doch bitten sie die verprellten Stifter um Verzeihung. Und hoffen noch auf eine Rettung der Stiftung. mehr...

0 Kommentare
„Puccinellis“ bleiben bis Mai
Zukunft der Skulpturen offen

„Puccinellis“ bleiben bis Mai

26.01.2017

Mindestens bis Mai sind die 13 wertvollen Skulpturen des italoamerikanischen Bildhauers Raimondo Puccinelli noch in der Stiftskirche am Schloss Cappenberg zu sehen. Wie es danach weiter geht, ist nach der gescheiterten Stiftungsgründung offen. Der Skulpturenpark im Garten von Haus Opherdicke ist aber nicht vom Tisch.

Bürger ergreifen das Wort zur Stiftung
Unterschriftensammlung

Bürger ergreifen das Wort zur Stiftung

25.01.2017

Wochenlang erreichen die Redaktion etliche Leserbriefe zur Stiftungsaffäre. Die Verfasser vernetzen sich untereinander, wollen den potenziellen Stiftern Danke sagen und ihr Bedauern zum Ausdruck bringen. Daraus wächst nun eine große Unterschriftenaktion. Eine Woche lang liegen Listen zur Unterzeichnung eines Briefes aus. mehr...

4 Kommentare
Recht und Rechenschaft prüfen
Stiftungsskandal um Haus Opherdicke

Recht und Rechenschaft prüfen

20.01.2017

Im Skandal um die geplatzte Stiftung für Haus Opherdicke werden nun auch Forderungen nach rechtlichen Konsequenzen laut. Die Grünen wollen Schadenersatzansprüche des Kreises gegenüber SPD- und CDU-Fraktionsmitgliedern durch die Kreisverwaltung prüfen lassen. Auch der Kreistag ist mit dem Thema noch nicht fertig. mehr...

0 Kommentare
Die CDU spielt Schwarzer Peter
Stiftungsskandal um Haus Opherdicke

Die CDU spielt Schwarzer Peter

19.01.2017

Der Widerspruch ist eklatant: Der CDU-Kreisvorsitzende spricht im Stiftungsskandal von offenen Sachfragen, der Landrat dagegen von einer Person, die die CDU verhindern wollte. Wer von beiden lügt? Niemand, beteuert CDU-Chef Pufke. Aber der Landrat habe offensichtlich eine andere Wahrnehmung. mehr...

2 Kommentare
Es ging nur um Hengstenberg
Stiftungsskandal um Haus Opherdicke

Es ging nur um Hengstenberg

18.01.2017

Während die SPD im Stiftungsskandal auf Druck von Parteiführung und Fraktionsmitgliedern Fehler eingesteht, lehnt CDU-Parteichef Marco Morten Pufke diesen Begriff ab. Stattdessen spricht er von Versäumnissen –und zielt dabei vor allem auf die Kreisverwaltung, die Sachfragen angeblich offen ließ. Der Landrat widerspricht. mehr...

2 Kommentare
Desolater Stimmungstest für Ganzke
Vorstandswahl der SPD-Kreistagsfraktion

Desolater Stimmungstest für Ganzke

17.01.2017

Für Hartmut Ganzke kommt die Vorstandswahl der SPD-Kreistagsfraktion zu einer Unzeit. Zum Auftakt in das Jahr der Landtagswahl, wo es für ihn um den Verbleib in dem Düsseldorfer Parlament geht, entziehen ihm sieben seiner Mitspieler das Vertrauen. Eine gestärkte Brust für einen kräftezehrenden Wahlkampf sieht anders aus.

Herbe Klatsche für Cziehso
SPD-Kreistagsfraktion

Herbe Klatsche für Cziehso

16.01.2017

Bitterer Tag für die Chefin der SPD im Kreistag: Brigitte Cziehso kassiert bei der Vorstandswahl am Montag eine Klatsche. Jedes dritte Fraktionsmitglied verweigert ihr die Gefolgschaft. In einer siebenstündigen Marathonsitzung wird die Vorsitzende dazu gezwungen, im Stiftungsskandal endlich Fehler einzugestehen. mehr...

1 Kommentare
Cziehso stellt sich zur Wiederwahl
SPD-Fraktionssitzung am Montag

Cziehso stellt sich zur Wiederwahl

15.01.2017

Ungeachtet der öffentlichen Empörung im Stiftungsskandal um Haus Opherdicke stellt sich die SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Brigitte Cziehso, am Montag zur Wiederwahl. Die turnusmäßige Fraktionssitzung mit Vorstandswahlen kommt für sie zur Unzeit. Das Stiftungsthema will sie möglichst aussparen. mehr...

0 Kommentare
Die Chronik des Scheiterns
Stiftungsskandal um Haus Opherdicke

Die Chronik des Scheiterns

13.01.2017

Der Stiftungsskandal um Haus Opherdicke hat viele Menschen wütend, traurig und fassungslos gemacht. Er wirft viele Fragen auf, vor allem diese: Warum scheitert das hehre Vorhaben eines kinderlosen älteren Ehepaares, den Kreis Unna zum Erben seines Millionenvermögens zu machen? Eine Chronik aller Vorgänge und Hintergründe. mehr...

2 Kommentare
Keine Gedanken an Rücktritt
Stiftungsskandal um Haus Opherdicke

Keine Gedanken an Rücktritt

12.01.2017

Die öffentlichen Forderungen nach einem Rücktritt der Fraktionsvorsitzenden von SPD und CDU im Kreistag werden immer zahlreicher und lauter. Die Betroffenen lassen sie jedoch an sich abprallen – und wissen offenbar ihre Getreuen hinter sich. „Dumme Witzken“ seien die Rufe nach einem Abtreten, sagt einer von ihnen. mehr...

2 Kommentare
Das geplatzte Millionen-Geschenk
Stifter ziehen sich zurück | Aktualisiert am 11.01.2017, 20:13 Uhr

Das geplatzte Millionen-Geschenk

11.01.2017

Sie hatten nur das Beste im Sinn – und wurden bitter enttäuscht: Die Machtspiele von SPD und CDU im Kreistag haben die potenziellen Stifter zermürbt. Das Ehepaar zieht sich zurück, die millionenschwere Stiftung zur Förderung von Kunst und Kultur ist geplatzt. Die SPD weist jede Verantwortung von sich, die CDU schweigt. mehr...

1 Kommentare
„Da wollte ich nicht mitmachen“
Streitpunkt: Stiftung für Haus Opherdicke

„Da wollte ich nicht mitmachen“

10.01.2017

Alle Fraktionsmitglieder von SPD und CDU stimmen im Dezember-Kreistag für die Vertagung der Stiftungsfrage um Haus Opherdicke – bis auf eins. Heinz Steffen enthält sich der Stimme. Wegen des giftigen Klimas, wie er nun erklärt. Im Gespräch mit unserer Zeitung äußert sich das Kreistags-Urgestein zu seiner Entscheidung.

Politik aus dem Glaspalast
Stiftungsaffäre um Haus Opherdicke

Politik aus dem Glaspalast

06.01.2017

Die Affäre um die mögliche millionenschwere Stiftung für Haus Opherdicke weitet sich zu einer Grundsatzdebatte über das Politikverständnis der beiden Fraktionsvorsitzenden von SPD und CDU aus. Anstatt eine einmalige Chance zu nutzen, den Standortfaktor Kultur zu stärken, geht es um Machtspielchen und Befindlichkeiten. mehr...

0 Kommentare
Entscheidung völlig offen
Stiftung für Haus Opherdicke

Entscheidung völlig offen

05.01.2017

Im Streit um die millionenschwere Stiftung für Haus Opherdicke verzichten die Fraktionschefs von SPD und CDU auf ein persönliches Gespräch mit den potenziellen Stiftern. Stattdessen sehen sie die Kreisverwaltung am Zug. Wie die „Groko“ in der Sondersitzung des Kreistages abstimmt, ist trotz des Ultimatums völlig offen. mehr...

0 Kommentare
Sondersitzung zum Stiftungsstreit
Kreistag am 17. Januar

Sondersitzung zum Stiftungsstreit

04.01.2017

Ob es zur Gründung einer millionenschweren Stiftung zugunsten des Kulturstandorts Haus Opherdicke kommt, entscheidet sich möglicherweise am 17. Januar. Dann wird sich der Kreistag zu einer Sondersitzung treffen, die von der Linksfraktion beantragt wurde. Die potenziellen Stifter hatten zuvor ein Ultimatum gestellt. mehr...

0 Kommentare
Stifter stellen Ultimatum
Stiftungsstreit um Haus Opherdicke

Stifter stellen Ultimatum

03.01.2017

Der Streit um die Gründung einer millionenschweren Stiftung zugunsten von Haus Opherdicke spitzt sich zu. Jetzt bringen die potenziellen Stifter in einem Brief an die Kreispolitiker zum Ausdruck, dass sie sich vor den Kopf gestoßen fühlen. Gibt es bis Ende Januar keine Entscheidung, verliert der Kreis ihr Geld. mehr...

0 Kommentare
Steiniger Weg mit offenem Ende
Stiftungsstreit um Haus Opherdicke

Steiniger Weg mit offenem Ende

02.01.2017

Der öffentliche Druck auf die Große Koalition im Kreistag in der Stiftungsfrage für Haus Opherdicke wächst. Kulturschaffende wie Parteikollegen drücken zum Teil mit deutlichen Worten ihr Unverständnis aus. SPD-Fraktionschefin Brigitte Cziehso betont derweil: Niemand sei gegen die Pläne, doch es sei noch viel zu klären.

Million am seidenen Faden
Stiftung für Haus Opherdicke

Million am seidenen Faden

29.12.2016

Die Kritik an der Großen Koalition im Kreistag im Zusammenhang mit der millionenschweren Stiftung für Haus Opherdicke reißt nicht ab. In Holzwickede formiert sich ein interfraktionelles Bündnis, das SPD und CDU zum Einlenken bringen will. Um die Stiftung zu retten, müsste sich allerdings kurzfristig etwas tun. mehr...

0 Kommentare
Ohrfeige im „Stille Post“-Prinzip
Stiftung für Haus Opherdicke

Ohrfeige im „Stille Post“-Prinzip

16.12.2016

Der Eklat um das drohende Scheitern der Stiftungsgründung für Haus Opherdicke schallt nach. Im Holzwickeder Gemeinderat will die FDP Antworten von SPD und CDU – bekommt sie aber nicht. Die Fraktionschefs sind selbst überrascht über den Vorgang im Kreistag, sind im Vorfeld offenbar nicht in Kenntnis gesetzt worden. mehr...

0 Kommentare
Millionen-Geschenk könnte platzen
Haus Opherdicke

Millionen-Geschenk könnte platzen

14.12.2016

Sie sind vermögend, kulturinteressiert und haben eine Bindung zu Haus Opherdicke. Jetzt suchen die Wahl-Berliner nach einer Bestimmung für ihr Erbe; und favorisieren eine Stiftung für das Gut. Die wäre mit dem Vermögen der Eheleute millionenschwer. Doch die Stiftung droht zu scheitern. Der Koalition im Kreistag sei Dank. mehr...

1 Kommentare
Haus Opherdicke erbt Vermögen
Ehepaar gründet Stiftung

Haus Opherdicke erbt Vermögen

24.08.2016

Bei vielen Menschen hinterlässt Haus Opherdicke einen bleibenden Eindruck. Dies zeigt sich jetzt besonders deutlich durch die Gründung einer Stiftung. Ein Ehepaar, das östlich von Berlin wohnt, möchte sein Vermögen nämlich zur Weiterentwicklung der Anlage einsetzen. Zunächst wird ein Kräutergarten angelegt.