Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hellweger Anzeiger
Westfälische Rundschau
Neimen, Frohnhausen und Westick

Endspurt zum schnellen Netz

Von Anke Jacobi, 31.01.2016
Endspurt zum schnellen Netz

Die Entscheidung für da schnelle Internet scheint in Westick, Frohnhausen und Neimen schwer zu falle ...

Die Entscheidung für da schnelle Internet scheint in Westick, Frohnhausen und Neimen schwer zu fallen. Foto: Archiv

Fröndenberg.

Der Weg zum schnellen Internet zieht sich für Neimen, Frohnhausen und Westick hin. Nachdem wie berichtet am 15. Januar die erste Frist mit nur 22 Prozent verstrichen war, sind mittlerweile 33 Prozent Anschlussquote erreicht. Das reicht jedoch immer noch nicht aus. Und die zweite Frist läuft am Dienstag aus.

Wie berichtet müssen 40 Prozent aller anschlussfähigen Haushalte sich für einen Vertrag mit dem Anbieter Muenet entscheiden, damit dieser mit Unterstützung der Stadt den Ausbau stemmt. Für den Ausbau in Westick, Frohnhausen und Neimen müssen von 130 Hausanschlüssen mindestens 52 sich für den Ausbau vertraglich an den Versorger binden. Zurzeit fehlen etwa sieben bis acht Verträge.

Die Nachfragebündelung läuft bereits seit November und damit so lange wie sonst nirgendwo. „Eine Verlängerung wird es nicht geben“, betont Patrick Nettels von der Firma Muenet. Die Fristverlängerung von Mitte Januar bis Anfang Februar sei schon eine Ausnahme gewesen. Wenn bis Dienstag nicht genügend Verträge zusammenkommen, „bauen wir nicht aus“, so Nettels.

Konzept zum Breitbandausbau in Neimen, Frohnhausen und Westick

Diesen Artikel teilen

Kommentare


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.